FAQ 

Nutzung von elektrischen Einrädern

Was ist eigentlich ein elektronisches Einrad? Diese Fahrzeuge bestehen aus einem Einzelrad mit seitlich montierten Trittflächen, das sich durch Gewichtsverlagerung steuern lässt. Je nach Modell können elektrische Einräder bis zu 40 km/h schnell fahren. Die meisten Einräder fahren jedoch nicht schneller als 18 km/h.

Das Einrad ist mit seiner integrierten elektronischen Balance-, Antriebs-, Lenk- und Verzögerungstechnik mit einem „Segway“ vergleichbar. Die Mobilitätshilfeverordnung, die den gesetzlichen Rahmen für die „Segways“ vorgibt, gilt jedoch nicht für „elektrische Einräder“.

Es gelten die allgemeinen Bestimmungen der StVZO und FZV, sofern die bauartbedingte Höchstgeschwindigkeit mehr als 6 km/h beträgt. Da diese Fahrzeuge konstruktionsbedingt die Zulassungsvorschriften über Sitz, Lenkung, Bremsen, Beleuchtung, Spiegel etc. nicht erfüllen können, dürfen diese elektrischen Einräder nur im abgegrenzten nichtöffentlichen Verkehr bewegt werden.

Das sollten Sie wissen:
Die angebotenen Einräder haben eine bauartbedingte Höchstgeschwindigkeit von über 6 km/h und müssen pflichtversichert werden. Eine solche Versicherung wird jedoch nicht angeboten. Wer dennoch im öffentlichen Verkehr fährt macht sich strafbar nach § 6 PflVersG!
Das Führen eines solchen Kraftfahrzeugs setzt außerdem eine Fahrerlaubnis der Klasse B voraus. Wer ohne diese Fahrerlaubnisklasse dennoch im öffentlichen Straßenraum damit fährt, begeht daher zusätzlich eine Straftat nach § 21StVG(Fahren ohne Fahrerlaubnis).
Schäden, die beim Betrieb des Einrades verursacht werden, sind nicht von der privaten Haftpflichtversicherung erfasst. Sach- oder Personenschäden muss der Fahrer daher aus eigener Tasche erstatten.

schild

Kurzfassung:
Elektrische Einräder werden von einem Elektromotor angetrieben und sind schneller als 6 km/h. Sie werden als Kraftfahrzeuge eingestuft und müssen typengeprüft sein. Um elektrische Einräder legal auf öffentlichen Straßen bewegen zu dürfen, bedarf es einer Typengenehmigung sowie einem Versicherungskennzeichen nach PflVG. Da elektrische Einräder bisher nicht kategorisiert und vom Gesetzgeber entsprechend erfasst wurden, ist eine Nutzung im Bereich der StVZO aktuell nicht zulässig.

SCUDDY, FAQ-häufigste Fragen 

Benötigt man einen Führerschein / Darf ich ohne Helm fahren?

Nein und Ja! In der City-Version (bis 20 km/h) kann jeder ab 15 Jahren den Scuddy ohne Helm mit einer “Mofa Prüfbescheinigung” fahren. Eine Helm- und Führerscheinpflicht (Klasse M) besteht erst ab der Sport-Version (bis 35 km/h) – ansonsten gilt: jeder mit Autoführerschein kann einfach aufsteigen und unbeschwert losrollen!

Wer kann scuddy fahren? Soll ich Scuddy im sitzen oder im stehen Fahren? Ist scuddy auch als Geh-Hilfe für Leute mit Handicap geeignet?

Prinzipiell gilt: Wer Fahrrad fahren kann oder auch schon einmal auf einem Tretroller gestanden hat, hat keine Probleme mit dem scuddy vorwärts zu kommen! Das Fahren im sitzen ermöglicht ein komfortables, einfaches und sicheres Bedienen. Wer aufsteht, lernt das neue Fahrgefühl blitzschnell kennen und wer den Lenker bewegt und/oder das Gewicht verlagert, kann sich auch vom Carving-Verhalten überzeugen. Die vorhandenen Freiheitsgrade sind wie bei einem Fahrrad – beim Anhalten muss also ein Fuß auf dem Boden zur Stabilisierung dienen. Scuddy dementsprechend nur eingeschränkt für die Beförderung von Leuten mit Handicaps geeignet.

Wie schone ich den Akku?

Bei dem scuddy-Akku handelt es sich um einen der modernsten Akkus auf Lithium-Basis. Um diesen zu schonen gilt es ein paar wichtige Regeln zu beachten:

  • Den Akku möglichst nie ganz leer fahren
  • Scuddy nie mit leerem Akku stehen lassen
  • Nur die originalen Ladegeräte benutzen
  • Das Ladegerät nicht länger als 48h angeschlossen lassen
  • Den Akku möglichst unter Wohnraumbedingungen lagern und laden
  • Bei einer längeren Standzeit des Fahrzeuges den Spannverschluss öffnen und damit scuddy komplett ausschalten. Nun ist auch der RFID Empfänger deaktiviert und verbraucht keinen Stand-by Strom mehr.
Wo entsorge ich Teile / Akku?

Den Akku unter keinen Umständen in den Hausmüll werfen! Bitte schicken Sie ihn an uns zurück! Die Akkus werden recycelt, nur so können wir nachhaltig mit den Rohstoffen umgehen und mit der Elektromobilität Emissionen vermindern. Die weiteren Teile sind nicht umweltgefährdend und können ebenfalls teilweise von einem Altfahrzeug Verwerter recycelt werden.

 

Wie, wann und wo sollte ich Wartungen durchführen?

Die Verschleißteile von scuddy sind rar, aber Grundsätzliches wie Bremsbeläge, Zahnriemen, Reifen… sollten am besten direkt bei der scuddy GmbH & Co. KG vor Ort getauscht bzw. repariert werden. Am besten einfach scuddy in ein Paket packen und nach Kiel schicken. Ein vor Ort Besuch ist natürlich auch zu den angegebenen Geschäftszeiten möglich.

 

Wie kann ich meine Mobilität mit scuddy sichern?

Wir bieten beim Kauf eine Mobilitäts-Garantie an. Im Schadensfall einfach Bescheid sagen und den defekten scuddy zu uns bringen/schicken. Wir schicken zeitgleich einen Ersatz, der nach Behebung des Schadens ihres scuddy´s wieder zurück getauscht werden kann.

 

Wie kann ich neue Schlüssel anlernen?

Hierzu ist der mitgelieferte Master-Key notwendig. Sie können alle frequenzgleichen (125kHz) RFID Schlüssel, ob im Checkkartenformat, Schlüsselanhänger, Klebesticker… hierfür verwenden und in wenigen Handgriffen anlernen. Für eine genauere Beschreibung lesen Sie bitte den Abschnitt in der Bedienungsanleitung.

 

Darf ich jeden Reifen fahren?

NEIN. Bei scuddy handelt es sich um ein Fahrzeug mit europäischer Straßenzulassung. Die hierfür geltenden Regeln beinhalten Sicherheits-Tests, die mit Prüfzeichen gekennzeichnet sind. Nur diese Reifen sind für den Straßenverkehr zulässig. Außerdem wurden im Vorfeld diverse Reifen getestet – es empfiehlt sich also immer die Originalreifen zu verwenden.

 

Scuddy fährt nicht mehr – was tun?
  • Die häufigste Ursache ist das Vergessen des Spannverschlusses an der Schwinge. Dieser koppelt bzw. entkoppelt die Schwinge vom Hauptrahmen beim wandeln zwischen Fahrzustand-Modus und Trolley-Modus. Wird dieser nicht ordnungsgemäß verschlossen, ist der Not-Aus aktiviert und der Stromlauf ist unterbrochen. 
    à einfach kontrollieren und ggf. spannen
  • Falls die Akkuanzeige blinken sollte, ist die Entlade Notabschaltung angegangen. Diese verhindert ein schädliches Tiefentladen und schaltet den Motor aus. 
    àden Akku tauschen oder laden. Scuddy verfügt über einen Wechselakkusystem – dies bedeutet, dass der Akku auch bequem abgezogen und z.B. neben der Kaffeemaschine geladen werden kann.
  • Sollte scuddy nicht auf den RFID Schlüssel reagieren, ist entweder der Akku entladen (siehe oben) oder der Versorgungsstecker vom Fahrzeug zum Akku nicht ganz verriegelt.
 
Wie kann ich die Reichweite optimieren?

Grundsätzlich gelten bei der ökonomischen Fahrt die gleichen Regeln wie auch bei anderen Fahrzeugen. Wer wenig bremst, langsam beschleunigt und die Geschwindigkeit möglichst niedrig und konstant hält kommt weiter. Scuddy hat jedoch noch eine weitere Möglichkeit mit möglichst wenig Energieaufwand die Strecken zu meistern: Die Rekuperationsbremse / Energierückgewinnung! Diese wird mit dem Daumen auf der linken Seite des Lenkers stufenlos und fast kraftlos dosiert und speist die anfallende Bremsenergie zum Großteil zurück in den Akku.

 

Was ist der Unterschied zwischen einem Pedelec/E-bike und Scuddy?

Die größten Unterschiede sieht man auf dem ersten Blick. Das Pedelec hat Pedale, zwei Räder… und ist häufig nicht klappbar. Pedelecs die in Deutschland bis 25km/h elektrisch unterstützen und ohne Versicherungskennzeichen herumfahren, dürfen dies nur auf Grund der Pedalunterstützung.
Scuddy ist in der Kategorie der Mofas (idR 25km/h) bzw. die Mopeds (idR 45km/h) einzuordnen. Diese benötigen ein Versicherungskennzeichen und dürfen sich rein motorisiert fortbewegen.

 

Muss ich jährlich Steuern zahlen oder zum TÜV?

NEIN. Es besteht für die Benutzung im öffentlichen Straßenverkehr nur eine Versicherungspflicht. Scuddy muss auch nicht zum TÜV. Bitte kontrollieren Sie jedoch regelmäßig nach der im Handbuch vorgesehenen Liste die sicherheitsrelevanten Teile. Sollten Sie einen Defekt feststellen fahren sie mit scuddy unter keinen Umständen weiter.

 

Wie schwer darf der Fahrer sein?

Die Grenze liegt hier bei 100kg für den Fahrer inklusive Gepäck.

Wie viel Last hält Scuddy im Sackkarrenmodus aus?

Die Grenze liegt hier bei 50kg

Kann ich Scuddy mit jedem Ladegerät laden?

NEIN. Der Markt der Ladegeräte ist leider sehr unzuverlässig und die verschiedenen Akku-Chemien machen die Übersicht noch schwieriger. Um ein sicheres Laden und eine hohe Akkulebensdauer gewährleisten zu können, muss das mitgelieferte Standard-Ladegerät, oder der optional erhältliche Schnelllader verwendet werden.

Wie viel Last hält die KlickFix-Halterung aus?

Eine Gesamtlast (Korb/Tasche… + Inhalt) sollte 5kg nicht überschreiten.

 

Kann ich die 20km/h Version auf eine 35km/h Version aufwerten?

NEIN, leider nicht.

SXT-SCOOTERS, FAQ-häufigste Fragen 

Untenstehend haben wir einmal die meistgestellten Fragen zusammengefasst. Sollte es darüber hinaus weitere spezielle Fragen geben können Sie uns selbstverständlich gerne jederzeit telefonisch oder per Email kontaktieren.

1. Mit wie viel kg ist der Roller belastbar?
2. Wie lange dauert ein Ladezyklus?
3. Wie lange halten die Batterien?
4. Wie weit kann ich mit dem Roller maximal fahren?
5. Was bedeutet „ECO“ Modus?
6. Wo bekomme ich Ersatzteile?
7. Gibt es für die Scooter Tuningteile?
8. Dürfen die SXT Scooter im öffentlichen Straßenverkehr verwendet werden?
9. Wie sieht es mit dem Fahrkomfort aus?
10. Was für Bremsen hat der Roller?
11. Für wen sind SXT Scooter geeignet / gedacht?
12. Wie groß und wie schwer ist ein SXT Scooter?
13. Wo können die SXT Scooter verwendet werden?

  1. Der SXT Scooter ist mit bis zu 120 kg Zuladung bzw. Körpergewicht belastbar.
  1. Mit dem Standard Ladegerät welches mit jedem SXT Elektroscooter mitgeliefert wird beträgt die Ladezeit in Verbindung mit den Standardakkus ca 6-8 Stunden bei völlig entleerter Batterie. Bitte beachten sei dass die Ladezeiten je nach Ladegerät und Akkutyp unterschiedlich sein können.
  1. Die Lebensdauer der Batterien beträgt ca. 200 - 250 Ladezyklen. Bitte beachten Sie auch hier, dass die Lebensdauer eines Akkus stark von der Pflege und Akkutyp abhängig ist und sich teilweise stark unterscheiden kann.
  1. Die Reichweite des Modells SXT 1000 Turbo beträgt bei voll geladenen Akkus im Eco Modus bis zu 35 km - im Full Power Modus und mit maximaler Geschwindigkeit bis zu 12 km.
  1. ECO Modus bedeutet dass der Roller nicht mit voller Leistungsaufnahme des Elektromotors betrieben wird sondern dass man mit gedrosselter LEistung unterwegs ist. Der ECO Modus wird durch aktivieren des ECO Buttons aktiviert.
  1. Sämtliche Ersatzteile haben wir ab Lager lieferbar. Sollte doch einmal etwas wieder Erwarten doch nicht lagernd sein werden wir über unsere Partner in Europa schnellstmöglich für Ersatz zu sorgen.
  1. Wir arbeiten derzeit an diesem Bereich und werden in Kürze auch einiges mehr an Zubehör und Tuningteilen für SXT Scooter anbieten. Sollten Sie eine gute Idee haben oder sich etwas ganz spezielles für Ihren Roller wünschen kontaktieren Sie uns doch einfach telefonsich oder per Email.
  1. Für die Verwendung im öffentlichen Strßenverkehr ist ein TÜV Gutachten sowie Versicherungskennzeichen nötig. Welche unserer Rollermodelle im öffentlichen Straßenverkehr verwendet werden dürfen entnehmen Sie bitte immer der Produktbeschreibung für das jeweilige SXT Scooter Modell.
  1.  Der Fahrkomfort der SXT Scooter unterscheidet sich nicht von einem ganz normalern Motorroller oder Motorrad. Auf Grund des ergonomisch geformten und weich gepolsterten Saddels sidn auch längere Strecken bequem machbar. Die breiten luftgefüllten Reifen sowie der mit insgesamt 3 Stoßdämpfern vollgefederte Stahlrohrrahmen runden das exzellente Fahrgefühl ab so dass nahezu keine Wünsche mehr offen bleiben.
  1. Der SXT 1000 Turbo besitzt vorne wie hinten Scheibenbremsen mit geschlitzten Bremsscheiben für optimale Belüftung. Die Bremskraft selbst kann bequem direkt am Bremszug am Lenker justiert werden.
  1. SXT scooters sind für eiegntlich jeden geeignet - um damit den Weg von zu Hause zum Büro zu erledigen, einfach nur um Spass zu haben die SXT Scooter passen sich jeder Lebenslage optimal an und sind für eine Vielzahl von unterschiedlichsten Dingen optimal geeignet. Ebenfalls super Andwendungsbereihe sind Camper, Wohnmobile oder für bootsbesitzer - auf Grund der zusammenklapmöglichkeit können die SXT Scooter nahezu überall und in der kleinsten Ecke verstut werden.
  1. Der SXT 1000 Turbo wiegt 32kg + 13,2 kg (Batterie) das heisst insgesamt ca. 45 kg. Die aufgeklappte Größe des SXT 1000 Turbo beträgt 120 cm x 110 cm x 62 cm (L x H x B) zusammengeklappt misst der Roller dann nur noch ca. 120 cm x 45 x 65 cm. Deas breiteste Teil des SXT Scooters ist der Lenker mit ca. 62 cm - die Karosserie an sich misst nur ca. 30 cm.
  1. SXT Scooters können auf nahezu allen Untergründen verwendet werden. Allerdings ist es natürlich wie beim Fahrradfahren so, dass es je glatter und flacher der Untergrund umso komfortabler ist, sich vorwärts zu bewegen. Eine Benutzng ist aber auf Grund der stabilen Bauart und luftgefüllten Reifen genauso auf Gras oder Sand möglich. Wir empfehlen den Roller nur bei trockenem Wetter zu verwenen da das aufgewirbelte Wasser die Kleidung verschmutzen kann.

MONOWHEEL, FAQ-häufigste Fragen 

DIE WISSENSCHAFTLICHE BASIS HINTER DER TECHNOLOGIE.

Das Prinzip des Monowheels ist super simpel und funktioniert auf diese einfache Art und Weise. Für die Vorwärts- oder Rückwärtsbewegung, lehnt sich der Fahrer leicht nach vorne oder nach hinten. Um nach links oder rechts zu lenken, bewegt der Fahrer sein Körpergewicht nach links oder rechts.

 

1. Wie funktioniert die dynamische Stabilisierung des Monowheels

Die Fähigkeit, selbständig das Gleichgewicht zu halten, ist die faszinierendste Eigenschaft am Monowheel und ist der Schlüssel zu seiner Bedienung. Um zu verstehen, wie dieses System funktioniert, ist es hilfreich, Kamens Modell für das Gerät zu betrachten – den menschlichen Körper.

Wenn man aufsteht und sich so weit nach vorne lehnt, dass man das Gleichgewicht verliert, fällt man in der Regel trotzdem nicht auf die Nase. Das Gehirn weiß, dass man nicht im Gleichgewicht ist, weil sich die Flüssigkeit im Innenohr bewegt hat. Also veranlasst es einen, seinen Fuß vorwärts zu bewegen, um einen Sturz zu vermeiden. So lange man sich nach vorne lehnt, wird das Gehirn Fußbewegungen nach vorne auslösen. Statt zu fallen, geht man vorwärts, einen Schritt nach dem anderen.

Der Monowheel macht ziemlich genau dasselbe, mit dem Unterschied, dass er statt Füßen ein Rad hat, statt Muskeln einen Motor, eine Ansammlung von Mikroprozessoren statt einem Gehirn und eine Gruppe von ausgeklügelten Gleichgewichtssensoren anstelle des Gleichgewichtssinnes im Innenohr. Wie unser Gehirn, weiß der Monowheel, wann man sich nach vorne lehnt. Um das Gleichgewicht zu erhalten, bewegt er das Rad genau in der richtigen Geschwindigkeit und man bewegt sich vorwärts. Monowheel nennt dieses Verhalten “Dynamische Stabilisierung”.

 

2. Das Gehirn und die Muskeln

Der Monowheel besteht aus einem intelligenten Netzwerk aus Sensoren, mechanischen Komponenten, einem Antriebssystem und Kontrollsystemen. In dem Moment, in dem Sie auf das Gerät steigen, beginnen fünf Gyroskopsensoren und zwei Beschleunigungssensoren 100mal pro Sekunde das Gelände und Ihre Körperposition zu analysieren.

Monowheel verwendet einen speziellen Festkörper- Winkelsensor. Diese Art von Gyroskopsensor beurteilt die Rotation eines Objektes unter Berücksichtigung des Coriolis-Effektes auf einer sehr kleinen Skala.

Mit der Corioliskraft bezeichnet man den Effekt, dass bewegte Körper in einem rotierenden Bezugssystem aus Sicht eines mitrotierenden Beobachters abgelenkt werden. Beobachtet man zum Beispiel ein Flugzeug, das scheinbar in gerader Linie fliegt, erscheint diese Linie gekrümmt, weil sich die Erde darunter bewegt.

Der Monowheel hat fünf Gyroskopsensoren, obwohl er eigentlich nur drei benötigen würde, um die Gewichtsverlagerung nach vorne und hinten zu steuern. Die zusätzlichen Sensoren dienen der Redundanz, um das Produkt noch zuverlässiger zu machen. Die Informationen über die Gewichtsverlagerung des Fahrers und seine Steuerbewegungen werden zusammen mit den Informationen zusätzlicher Neigungswinkel-Sensoren zum “Gehirn” des Monowheels weitergeleitet.

 

Das Gehirn besteht aus zwei redundanten elektronischen Schaltplatinen die jeweils mit einer Gruppe von Mikroprozessoren ausgestattet sind. Auch die Batterien und Motorwicklungen sind doppelt ausgeführt. Diese arbeiten zusammen und teilen sich die zum Antrieb notwendige Arbeitslast. Der Monowheel verfügt darüber hinaus auch noch über einige zusätzliche Mikroprozessoren. Der Balance Scooter benötigt soviel Rechenkapaziät, weil es in kürzester Zeit präzise Berechnungen anstellen muss, um ein Kippen zu verhindern. Wenn eine Schaltplatine während der Fahrt ausfällt (oder die zugehörige Batterie, Motorwicklungen oder Verkabelungen), übernimmt die andere Hälfte alle Funktionen. Das System informiert den Fahrer von dem Fehler und kann kontrolliert deaktiviert werden.

Die Mikroprozessoren werden von einer fortschrittlichen Software gesteuert, die widerrum das Fahrzeug steuern. Dieses Programm überwacht alle Informationen die von den Gyroskopsensoren eintreffen und passt demgemäß die Geschwindigkeit der Elektromotoren an. Die Elektromotoren, die von zwei wiederaufladbaren Lithium-Ionen Batterien versorgt werden, können jedes Rad unabhängig in verschiedenen Geschwindigkeiten bewegen.

Wenn das Fahrzeug nach vorne geneigt wird, bewegt der Motor das Rad vorwärts, um ein Umkippen zu verhindern. Wenn das Fahrzeug nach hinten geneigt wird, bewegt der Motor das Rad nach hinten.

Monowheel – Was ist das?

Der Monowheel ist das einzige motorisierte Transportmittel mit einem patentierten kreiselstabilisierten Rad. Er ist damit das leichteste (nur 11 kg) und kompakteste Kraftfahrzeug in der Welt. Der Monowheel kann überall hin transportiert und gelagert werden.
Außerdem bietet Ihnen der Monowheel eine sehr bequeme und spaßige Art der schnellen Fortbewegung, mit dem Gefühl „auf dem Boden zu gleiten.“
„So etwa wie das Gefühl von dem Hoverboard, in dem Film „Zurück in die Zukunft“ transportiert zu werden“.

Monowheel – Wofür ist er?
Mit seiner Flexibilität, Wendigkeit und geringer Größe ist das Elektro Einrad das einzige Fahrzeug, das tatsächlich den Erwartungen der Bürgerinnen und Bürger entspricht, in der Nähe zu reisen.
Der Monowheel ist perfekt für Strecken zwischen 1 km und 15 km, d.h. ideal für 85% der Reisen in Großstädten. Wir sprechen über Mikromobilität. Kein anderes Automobilfahrzeug wird für diese Strecken zur Verfügung gestellt. Heute können wir nur die manuell gesteuerten, gefährlichen Fahrzeuge finden: Roller, Skateboards und Kickroller.
Mit seiner Leichtigkeit, Komfort und Sicherheit ist der Monowheel auch wesentlich besser als die Elektro-Skateboards oder Elektro Kick Scooter. Es ist das am meisten angepasste Fahrzeug für uns, um eine kurze Strecke zurückzulegen, wie ein Aufzug, aber horizontal.
Der Monowheel erfüllt alle Kritieren die man an ein Fahrzeug stellt. Sicherheit, Leichtigkeit, Bequemlichkeit, geringe Größe, Wendigkeit, Flexibilität und sehr viel Spaß.

Ist es ohne einen Handgriff gefährlich zu fahren?

Ganz im Gegenteil, wenn ein Tretroller oder ein Segway den Bürgersteig trifft, stürzt Fahrzeug nach unten, der Lenker kann sich an den Füße verheddern und Sie fallen mit den Händen und dem Kopf. Auf dem Monowheel wird ihr Gewicht vertikal auf die Füße projiziert und dann holen Sie Ihre Trägheit zurück.

Gewicht? Reichweite? Ladezeit?

Der Monowheel ist das leichteste Kraftfahrzeug auf der Welt und wiegt nach Modell zwischen 9,3 kg und 12,3 kg. Eine Reichweite von etwas 18 km (Monowheel E200) und 35 km (Monowheel E350), in Übereinstimmung mit dem Einsatz (Gewicht des Benutzers, Gelände, Temperatur, Luftdruck, Drehzahl), was 1 bis 2 Stunden Fahrt gleicht. Das vollständige Aufladen der Batterie, über die Steckdose dauert 1 bis 2 Stunde.
Bedingungen für das Fahren von 18km (E200), 35km (E350): Nutzer von 60kg Gewicht / glatter und flacher Boden / 20 ° C / 2,7 bar Luftdruck / konstante Geschwindigkeit. Für einen Erwachsenen mit einem Gewicht von 85 kg und Fahrt in einer Stadt wird die Reichweite etwa 12 bis 14 km (E200) und 25 bis 30km (E350) sein.

Warum sollten Sie in den Monowheel heute noch investieren?

Der Monowheel ist ein sehr einfaches Fahrzeug hinsichtlich der Mechanik. Er wird eines der unvermeidlichen Fortbewegungsmittel in der Zukunft werden, dank seines sehr niedrigen Preises / Gewichts / Größe und seiner großen Zuverlässigkeit / Haltbarkeit. Die Beginn kann sofort starten. Beginnen Sie mit dieser neuen Art der Fortbewegung und werden Sie mit Ihr vertraut, dann könnten Sie sogar Anderen das Monowheel fahren lehren.
1. Der Monowheel ist das einzige motorisierte Fahrzeug, das Kurzstrecken-Reisen gewidmet ist
Neben einigen schweren und sperrigen Elektro-Kick-Rollern bietet kein anderes Fahrzeug Ihnen heute die Freiheit eines Fußgängers, aber mit einem Motor, so dass Sie schneller und weiter kommen. Für alle Reisen von 1 bis 10 km, müssen heutige Bürger sich abwechseln zwischen zu Fuß gehen, Fahrrad, Roller, Skateboards und Kickroller fahren.
Warum sollten Sie den Monowheel statt eines Rollers oder eines Autos nehmen?
Der Monowheel ist ein elektrisches Mikromobil. Sie werden ein „Super-Fußgänger“, der „Super Schuhe“ trägt. Sie fahren direkt von Ihrer Wohnung los und fahren zu Ihrem Büro, vom Büro zu einem Restaurant, von einem Restaurant ins Kino, aus dem Kino zurück nach Hause. Mit diesem Produkt können Sie diese Art von Kopfschmerzen vermeiden: „Rotlicht“ „Straßen“ „Stau“ „Parkplatz“ „Vorhängeschloss“ „Verstöße“ „Versicherung“ „zerzaustes Haar“ „Schäden“ „Diebstahl“ „Beschwerden“ „technische Kontrollen“ „Kraftstoffkosten“ „Motorradjacke“ „Sicherheitsweste“ „Sicherheitsgürtel“ „Alkoholtester“ „Wartung“ „auf ein Taxi warten“.
Selbst im Falle einer weiten Strecke, der Monowheel wird Sie zu Ihrem Ziel fahren. Zum Beispiel können Sie die U-Bahn als Vermittler nutzen. Angenommen, dass die U-Bahn-Station in ca. 3 km Entfernung von zu Hause ist, können Sie auf dem Monowheel bis zum Bahnhof fahren und dann den Rest im Zug. Zwischen der U-Bahn und Ihrem Büro würden Sie 5 Minuten mit dem Monowheel auf dem sicheren Bürgersteig, an der frischen Luft verbringen.

Warum sollten Sie den Monowheel nehmen, anstatt zu Fuß zu gehen?

Ein Fußgänger kann leicht 1 km mit 5 km/h im Durchschnitt gehen, ohne müde zu werden. Ein Monowheel-Benutzer, also ein „Monowheeler“ legt 5km mit 15km/h im Schnitt im gleichen Zeitraum zurück, ohne müde zu werden. Durch die Erhöhung des Reiseradius um ein5-faches, vermehren Sie schnell Ihr zugängliches Gebiet. Der Ausdruck „in zwei Schritten“ umfasst in der Regel zehn Geschäfte in der Umgebung, die anderen sind über 1 km hinaus. Von nun an werden hunderte Geschäfte im Umkreis von 5 km zur Verfügung sein. Sie werden Ihre Gewohnheiten verändern und Ihren Tätigkeitsbereich vergrößern. Zum Beispiel in Paris, man könnte in fünf Bezirken, anstelle von ein bis zwei Bezirken heute leben, wenn Sie den Monowheel in Ihrem täglichen Leben benutzen würden.
Darüber hinaus können Sie im Freien unterwegs sein, Spaß haben, drehen, beschleunigen und bremsen reibungslos, und die Passagiere werden Sie mit einem erstaunten Blick anstarren.

Warum sollten Sie den Monowheel anstatt eines Elektro-Fahrrads nehmen?

Der Monowheel kann überall mitgenommen werden, da er nicht schwer ist. Sie müssen nicht mehr Ihr Fahrrad abstellen, mit dem Risiko, dass es beschädigt oder gestohlen wird. Darüber hinaus sind Sie in der Lage, Ihren Monowheel im Büro aufzuladen, was mit einem Elektrofahrrad nicht möglich ist.

Monowheel, wie funktioniert es?

er Monowheel bewegt sich durch den eingebauten Elektromotor, die Batterie und das kreiselstabilisierte System. Hochgenaue Kreisel-Sensoren sind in die Hauptplatine integriert. Sie erkennen die Vorwärtsneigung und weisen den Motor an, das Gleichgewicht durch Drehen des Rades und das stabil halten dieser Neigung auszugleichen. Beim Bremsen erkennen sie wechselseitig die Neigung nach hinten und geben dem Motor weiter, sich zu verlangsamen.

Braucht man besondere akrobatische Fähigkeiten?
Der Monowheel erfordert keine akrobatischen Fähigkeiten. Er Monowheel ist ein elektrisches Einrad, das allerdings nicht mit dem Einrad im Zirkus verglichen werden kann. Der Monowheel kann von jedermann verwendet werden, genau wie das Fahrrad. Der einzige Unterschied zu einem Fahrrad ist, dass Sie nicht auf der Suche nach seitlicher Balance mit Ihren Hüften sind, die sich gegen den Sattel lehnen, sondern mit Ihren Waden, die sich auf die Mitte der roten Beinpolster stützten.
Fühlt man sich sicher auf dem Monowheel?
In der Tat verfügt der Monowheel über:
• Ein Rad, das Ihnen Komfort und Aufrechterhaltung gibt, unerreicht für ein motorisiertes Fahrzeug dieser Gewichtsklasse;
• Ein stabilisiertes Rad-System, viel beweglicher als z.B. lange Skier;
• Eine Geschwindigkeit auf 18 km/h begrenzt, die hilft, Stürze oder Kollisionen zu vermeiden, wenn man zu schnell fährt. Zugleich bietet es Ihnen eine ausgezeichnete Empfindung der Beschleunigung / Verlangsamung.

Der Monowheel ist viel sicherer als andere Fahrzeuge, zum Beispiel:
• Ein Kick-Roller mit seinen starren Rädern (mit schlechter Radhaftung , können in den Bodenlücken stecken bleiben)
• Ein Skateboard (hat keine Bremsen)
• Roller und Skateboards (im Notfall, ist die Verwendung von Bremsen kompliziert)
• Skier (sie haben keine Bremsen integriert)
• Ein Fahrrad, das Sie oft auf Straßen abseits der Fahrradwege, in der Nähe von Bussen und Autos fahren

Wie sichert man das Monowheel gegen Diebstahl?

Sie werden nur selten Ihr Monowheel weiter weg abstellen müssen. Bei Bedarf kann der Balance Scooter aber mit einer Sperre um den Handgriff befestigt werden. Wenn Sie auf dem Monowheel in die vertikale Position wechseln, wird es automatisch ausgeglichen und bleibt gerade – in diesem Modus verbraucht es sehr wenig Akku. Für mehr Sicherheit sollten Sie also Ihr Monowheel in horizontaler Position befestigen; automatisch wird es im inaktiven Modus starten (Blinklicht und der Motor startet nicht).

Was sind die Verschleißteile?

Der Motor des Mono Wheels benötigt in der Regel weniger Wartung. Der Reifen hingegen können nach 5000 km Nutzung reißen. Die Batterie könnte ca. nach 1000 Zyklen der Nutzung (10 000 km) ausgetauscht werden.

Was passiert, wenn der Fahrer die Kontrolle über das Monowheel verliert?

Der Monowheel wird langsamer und Sie können Ihn wieder aufstellen und weiterfahren.

Was passiert, wenn der Monowheel seitwärts fällt?

Der Monowheel erkennt Stürze und stoppt den Motor automatisch. Nachdem es also gefallen ist, müssen Sie es ausschalten und wieder neu starten / einschalten.

Gibt es eine Gewichtsgrenze für den Monowheel?

Um korrekt zu funktionieren, sollte das Gewicht des Benutzers im Bereich zwischen 30 – 120 kg sein.

Was ist das Mindestalter für die Ausübung von dem Monowheel?

Es gibt keine gesetzliche Altersbeschränkung oder Grenze für das Mono Wheel, jedoch sollte es nicht für Kinder unter 15 Jahren ohne Aufsicht eines Erwachsener benutzt werden.

Hat der Monowheel eine vorder- bzw. eine hinter Seite? 

Der Monowheel kann in jede Richtung verwendet werden – allerdings raten wir die Power-LED-Seite nach vorne zu setzen, die der Reifendrehrichtung entspricht und die durch einen Pfeil auf der Seite angegeben wird.

Wie lade ich den Monowheel auf?

Das elektrische Einrad wird mit einem einfachen Ladegerät in einer Steckdose, die 110-230V unterstützt, aufgeladen.

Wie weiß ich, dass die Batterie alle ist?

Sie müssen einfach das Power-Licht angucken:

4 Lampen leuchten wenn der Monowheel komplett voll aufgeladen ist. 100% Akkuladung.
Je nach Akkustand leuchten und erlischen die LED-Lampen.

Die Fußplattformen sind nach hinten geneigt: 1% der Batterie vorhanden, was einer Strecke mit dem Monowheel von 100 m gleicht

Blinkendes rotes Licht + Front-Heck-Schwingungen: nur 0,5% der Batterie vorhanden, es ist absolut notwendig zu stoppen.

Der Monowheel-Motor stoppt automatisch, wenn der Akku vollständig leer ist und die Power-LED-Beleuchtung weiterhin blinkt: Sie können in diesem Zustand nicht mehr fahren.

Wie bremst und stoppt man mit dem Monowheel?

Wenn Sie aufhören wollen zu fahren, müssen sich nach hinten lehnen. Wichtig dabei ist, einen Fuß auf den Boden stellen (genau wie beim Fahrradfahren, dort wundern Sie sich auch nicht mehr).

Wie geht man geschickt mit dem Monowheel um?

Sie müssen lediglich Ihre Schultern in die gewünschte Fahrtrichtung halten – schon fährt der Monowheel. Durch eine geringfügige Neigung zur Seite ermöglicht es Ihnen der Mono Wheel zu drehen. Das Rad wird Ihnen immer folgen, da es sein Ziel ist, Sie zu fangen und unter Ihren Füßen zu bleiben.

Wie beginnt ein Anfänger mit dem Monowheel?

In den ersten Probeanfängen benötigen Sie wahrscheinlich eine Stange oder eine Wand, um Ihnen dabei zu helfen, den zweiten Fuß zu positionieren. Sollten die Probefahrten dann problemlos gelingen, werden Sie automatisch den Fuß auf der Fuß-Plattform und die Wade gegen die Antirutsch-Beinpolster halten. Die Bewegung der Füße hält das Gleichgewicht – so haben Sie Zeit, um Ihren zweiten Fuß (wie auf einem Fahrrad) zu positionieren. Sobald Sie Ihre Füße nach vorne lehnen, beginnt sich der Monowheel zu bewegen.

Wie stellt man die Geschwindigkeit vom Monowheel ein?

Die Geschwindigkeit ist von 0 bis 20 km/h durch eine einfache Körperneigung einzustellen. Nach ein paar Tagen der Übung werden Sie in der Lage sein das Monowheel zu regulieren. Die Höchstgeschwindigkeit vom Mono Wheel beträgt je nach Modell bis zu 20 km/h. Wenn Sie diese Grenze überschreiten wollen, wird der Monowheel rückwärts auf die Fuß-Plattformen stürzen und automatisch langsamer werden.

Ist es möglich Sport auf dem Monowheel zu treiben?

Der Monowheel lässt Sie definitiv nicht ermüden. Während der Fahrt mit dem Einrad Segway werden die gleichen Muskeln beansprucht, wie beim Skifahren. Zwar in nicht so einer intensiven Art und Weise, jedoch konstanter (lediglich ohne Schmerzen!). In der Tat biegen Sie Ihre Beine so optimal, um sich in einem Gelände oder einem unvollkommenen Boden und den Bürgersteigen anzupassen. Fazit: Sport mit dem Monowheel funktioniert einwandfrei.

Treppen mit dem Monowheel?

Kein Problem! Sollten Sie zu Treppen gelangen, nehmen Sie den Balance Scooter einfach an der Halterung oder Sie halten es auf den Füßen für den Rest der Zeit. Sie können es auch mit einem Fuß im langsamen Trab-Modus durch den anderen Fuß benutzen. Auf Rolltreppen halten Sie es einfach lässig mit dem Fuß.

Wie soll man das Monowheel im Alltag nutzen?

Wenn Sie mit dem Einrad Segway zur Arbeit fahren, denken Sie an ein Ladegerät und dieses ständig bei sich haben zu müssen? Nein – um in der Lage zu sein, alle unerwarteten Reisen und Fahrten zu konfrontieren, haben Sie die gleichen Möglichkeiten wie mit Ihrem Smartphone: Sie laden das Wheel dort, wo es möglich ist, egal ob zu Hause oder im Büro.

Wie erklimmt man einen Berg?

Beim Abstieg, als auch bei dem Aufstieg behält der Monowheel die Balance. Seine Kraft ermöglicht es Ihnen die Geschwindigkeit konstant zu halten. Während des Anstiegs erinnert das Einrad Segway an einen Aufzug, da es dem Gesetz der Schwerkraft unterliegt. Während des Abstiegs passt sich der Monowheel automatisch an die gewünschte Geschwindigkeit an und Sie können diese stetig beibehalten.

Wie kommt man problemlos über den Rand der Bürgersteige?

Der Monowheel überwindet kleine Hindernisse ganz leicht – angefangen von ca. 5cm bis zu Hindernissen von bis zu 20cm Höhe. Dies ist ein großer Vorteil für die Verwendung des Mono Wheels in großen bis mittelgroßen Städten, die bisher für Kick-Scooter, Rollstühle, Kinderwagen, Einkaufswagen, Roller und Skateboards ausgestattet waren. Die Bürgersteigkanten werden fast immer auf den Zebrastreifen gesenkt, sodass die Straße mit einem unvergleichlichen Komfort und einer Leichtigkeit zu überqueren ist. Bei Bürgersteigen, die keine Absenkung haben, muss man nur einen Fuß auf den Boden legen und den anderen Fuß benutzen, um das elektrisches Einrad beiseite zu bringen. Mit etwas Übung kann sich ein Monowheeler einen Aufwärtsschub geben und Hindernisse bis zu 10 cm Höhe (oder sogar höher) überwinden.

Wo kann man mit dem Monowheel fahren?

Wie jedes rollende Sportgerät (Kick-Scooter, Roller, Skateboard, Segway) sollte der Monowheel bestenfalls nur auf dem Bürgersteig verwendet werden. Aber auch nicht ebenerdige Untergründe meistert der Monowheel problemlos. Beim Üben werden Sie feststellen, dass Fußgänger das elektrische Einrad mit einem Lächeln und einer Faszination wahrnehmen werden.

Ist der Monowheel teuer?

Wir analysieren für Sie einmal alle Kosten. Für 10.000km gefahrene Strecke werden sich die Gesamtkosten für den Monowheel belaufen auf: Anschaffungspreis 880 € + Strom 30 € + maximal zwei Reifenschäden die zusammen bei 10 € liegen = 930 €.
Ein Roller wird Sie zwischen 4.000 € – 8.000 € kosten, für 10.000 km Fahrstrecke (Versicherung, Kraftstoff, technische Wartung, Helm, …).
Für Elektrofahrzeuge mit Lithium-Batterien: Der Segway kostet mehr als 7.000 €; der Preis für ein zuverlässiges elektrisches Fahrrad liegt zwischen 1.300 € und 4.000 €.
Kick-Roller kosten ca. 500 € (SXT Scooter, Raycool, Mach1): diese großen Kick-Scooter wiegen 40 kg und mit einer Blei-Säure-Batterie werden Sie 5 km fahren und dann nach einem Jahr wird die Batterie nur noch für 1km reichen.
Wir halten fest, 930 € für ein ständig verwendetes Fahrzeug – hat der Monowheel einen sehr erschwinglichen Preis.

Warum sollten Sie den Monowheel statt eines stehenden Elektrorollers wählen?

Der Monowheel ist gewissermaßen eine Alternative zu den elektrischen Tretroller. Er ist viel leichter und kompakter, dämpft besser Unebenheiten, bringt mehr Spaß und lässt Ihre Hände frei, so dass Sie Ihre Aktentasche, Ihr Telefon, einen Regenschirm, Einkaufstaschen, usw. tragen können. Perfekt für den täglichen Gebrauch, einfach hoch oder runter zu tragen. Bei einem Elektrorollern müssen Sie erst einmal fünf Schritte befolgen, um es einzuklappen. Erst dann können Sie es tragen.

Warum sollten Sie den Monowheel statt eines Rollers nehmen?

Sportseiten sind viel mehr auf den Roller ausgeprägt, aber für die täglichen Reisen löst der Monowheel all die Probleme, die zu den Rollern gehören:
Der Monowheel …
• … benötigt keine weiteren Kosten, wie z.B. Versicherung oder Inspektion.
• … erfordert nicht das Schuhe an- oder ausziehen.
• … bremst sehr effektiv und einfach.
• … ist geräuschlos.
• … ist sehr komfortabel, sogar auf dem Bürgersteig.
• … fährt ohne zu rutschen unter Regen.

Warum sollten Sie den Monowheel statt eines elektrischen Einrads (z.B. SBUV3) nehmen?

Hinsichtlich der Mechanik basieren diese elektrischen Einräder auf dem gleichen Prinzip wie der Monowheel. Allerdings sind sie sehr kompliziert zu bedienen, so als ob Sie auf einem Monoski, auf einem angebrachten Sitz sitzend skifahren würden: Ihre Bewegungsfreiheit wird erheblich reduziert. Daher ist es schwierig, enge Kurven zu fahren und schnell zu bremsen. Die Sitzhaltung gibt auch ein Gefühl von Rollstuhl fahren, weg vom Spaß und der coolen Haltung auf dem Monowheel. Darüber hinaus fügt der Sattel Größe und Gewicht hinzu. Unregelmäßigkeiten des Bodens werden nicht durch unsere Beine ausgeglichen; sondern werden von unserem Rücken absorbiert.

Warum sollten Sie dem Segway, einen Monowheel vorziehen?

Der Monowheel wird nicht als städtisches oder öffentliches Verkehrsmittel gesehen, wegen dem hohen Preis von 7000 €. Außerdem wiegt ein Segway stolze 50 kg. Seine Größe zeigt, dass es in den meisten europäischen Städten, wo Bürgersteige oft schmal (Segway könnte behindert werden) sind, nicht leicht ist einen Segway verwenden zu können. Wir können Ihnen auch nicht in unserer Wohnung lagern, noch in enge Aufzüge bekommen(der Segway passt einfach nicht rein). Allerdings spielen sie eine sehr gute Rolle für Fachkräfte (Polizei, touristische Besuch, Straßen-Marketing). Zu beachten ist auch, dass die Segway-Motoren viel lauter sind, im Vergleich zu einem Monowheelmotor, den nicht einmal Tauben hören kommen.

EGRET, FAQ-häufigste Fragen 

WAS KANN ICH TUN, DAMIT DER AKKU LANGE HÄLT?

Bitte fahren Sie Ihren EGRET ONE im Rahmen der ersten Fahrten einmal so lange, dass der Akku komplett leer ist und der Roller nicht mehr fährt (nicht nur bis die Batterieanzeige blinkt). Anschließend sollten Sie Ihren Roller umgehend für 48 Stunden ans Ladegerät anschließen. So wird die Akkustandsanzeige kalibriert und der Akku kann seine volle Leistung entfalten. Diesen Vorgang sollten Sie auch bei der weiteren Nutzung Ihres Rollers zur Pflege Ihres Akkus alle 2-3 Monate wiederholen. Sie verhindern so, dass einzelne Akkuzellen einen ungleichen Ladestatus aufweisen.

Bitte beachten Sie folgende Hinweise:

  •       Lassen Sie EGRET ONE nicht länger als 48 Stunden an das aktive Ladegerät angeschlossen
  •       Das Ladegerät nicht länger als 48 Stunden an eine Steckdose anschließen
  •       Laden Sie den Akku spätestens alle 90 Tage auf und bewegen den Roller
  •       Lagern Sie den Roller niemals mit entladenem Akku mehr als 12 Stunden
  •       Setzen Sie den Akku nicht großer Hitze oder Kälte aus
  •       Schützen Sie Ihren Akku vor Feuchtigkeit

Missachten Sie diese Hinweise, kann es zu einer „Tiefenentladung“ des Akkus kommen. Das bedeutet, dass der Akku sich nach und nach entlädt, wenn er über längere Zeit gelagert wird. Gerät der Ladestatus unter null Prozent, reagiert das chemische Gemisch im Akku und beschädigt diesen irreparabel.

 

WIE IST DIE LEBENSDAUER EINES AKKUS?

Unser Akku enthält Lithium Eisen-Phosphat. Diese Zusammensetzung steht für Sicherheit, Langlebigkeit und Leistungsstärke und zeichnet sich dadurch aus, dass diese Chemie im Vergleich zu Lithium-Mangan-Akkus  vergleichsweise feuerfest und nicht explosiv gilt. Bei richtiger Handhabung und Pflege (Siehe „Was kann ich tun, damit der Akku lange hält?“) gehen wir von einem Kapazitätsverlust von ca 20% nach 800 Ladezyklen aus.

 

WIE LADE ICH MEINEN ROLLER?

Schließen Sie das mitgelieferte EGRET-Ladegerät an eine Steckdose an und anschließend das Ladekabel an den Roller. Die Ladebuchse befindet sich neben dem Klapp-Ständer auf der linken Seite des Rollers. Entfernen Sie zum Laden die gummierte Schutzkappe.

Wenn der Ladevorgang begonnen hat, leuchten beide LED-Anzeigen rot. Eine LED-Anzeige  bestätigt, dass das Ladegerät einsatzbereit ist, die andere zeigt den Ladestatus an. Wenn der Akku aufgeladen ist, leuchtet eine Anzeige grün und der Lüfter schaltet sich ab. Bitte entfernen Sie das Kabel des Ladegerätes vom Roller und ziehen Sie anschließend den Stecker aus der Steckdose. Denken Sie daran die Schutzkappe am Roller nach dem Ladevorgang wieder zu verschließen, um die Ladebuchse vor Schmutz und Feuchtigkeit zu schützen.

Bitte sorgen Sie immer für eine ausreichende Belüftung und eine trockene, feuerfeste Umgebung des Ladegerätes und beachten Sie folgende Bedienungshinweise:

  • Den Roller nicht länger als 48 Stunden an das aktive Ladegerät angeschlossen lassen.
  • Das Ladegerät nicht länger als 48 Stunden an eine Steckdose anschließen
  • Den Akku spätestens alle 90 Tage aufladen und den Roller bewegen
  • Den Roller niemals mit entladenem Akku mehr als 24 Stunden lagern. So verhindern sie eine Tiefentladung mit irreparablen Folgen.
  • Nehmen Sie das Ladegerät nicht in Betrieb, wenn Ladegerät, Netzkabel oder Anschlusskabel sichtbare Schäden aufweisen.
  • Bleibt der Roller nach dem Laden ans Ladegerät angeschlossen, schaltet es sich in kurzen Schüben wieder an und aus. Das ist kein Defekt, sondern das langsame Nachladen einzelner Akkuzellen. Achten Sie bitte trotzdem darauf, den Roller nicht länger als 48 Stunden am Ladegerät zu lassen.
 

WOHER WEISS ICH, DASS ICH MEINEN AKKU LADEN MUSS

Das Display am Lenker hat eine eingebaute Akkuanzeige.  Der Ladezustand des Akkus wird dort in 5 Stufen unterteilt.

MEIN AKKU ZEIGT AN, DASS ER BEREITS MEHRFACH GELADEN WURDE - IST DER AKKU GEBRAUCHT?

Keine Sorge, Ihr Akku ist nicht gebraucht. Um Ihnen unnötigen Ärger zu ersparen, stellen wir sicher, dass der Akku vor dem Verpacken in der Fabrik voll funktionsfähig ist. Zur Qualitätssicherung testen wir die Batterie in bis zu 5 Ladezyklen.

 

DAS LADEGERÄT LÄDT DEN ROLLER NICHT, WORAN KANN DAS LIEGEN?

 
Bitte prüfen Sie folgende Punkte:

  •       das Ladegerät ist an eine Steckdose angeschlossen
  •       die Steckdose führt Strom (häufig haben z.B. Steckdosen in Garagen zusätzliche Sicherungen oder müssen über den Lichtschalter aktiviert werden)
  •       im angeschlossenen Zustand sollten 2 rote LED-Anzeigen am Ladegerät leuchten
  •       die Steckverbindung des Kabels (zwischen Ladegerät und Akku) sitzt fest im Ladegerät
  •       die Steckverbindung des Kabels (zwischen Ladegerät und Akku) sitzt fest in der Ladebuchse des Rollers

GIBT ES EIN LADEKABEL FÜR DIE ANWENDUNG IM AUTO ODER BOOT?

Wir bieten zurzeit keine Ladekabel für spezielle Anschlüsse an. 

 

WELCHE BREMSEN SIND IM EGRET ONE VERBAUT?

EGRET ONE ist mit einer Hinterradbremse ausgestattet. Beim Betätigen des Bremshebels wird zunächst leicht hörbar eine elektromagnetische Bremse aktiviert. Diese hat wenig Bremswirkung und dient der Bremsenergierückgewinnung. Ziehen Sie den Bremshebel stärker, wird die mechanische Trommelbremse aktiviert. 

Beim Bremsen wird die Stromzufuhr unterbrochen. Das schont den Motor, da Sie nicht zeitgleich bremsen und Gas geben können. Gleichzeitig kann eine Bremskraftrückgewinnung stattfinden. Der Wechsel zwischen der Entnahme hoher Nutzungsströme und dem Rückführen höherer Ladeströme ist für einen Akku in unserer Preisklasse technisch anspruchsvoll.  Daher ist die Aufladung des Akkus beim Bremsen noch sehr gering.

 

WAS TUN, WENN DIE BREMSKRAFT NACHLÄSST?

Die Bremsen sind für Ihre persönliche Sicherheit enorm wichtig. Jede Veränderung der Funktion müssen Sie eindeutig klären!

Der häufigste Grund für ein verändertes Bremsverhalten ist die Nutzung des Rollers auf nasser Fahrbahn oder die Reinigung des Gerätes. Wasser und oder Putzmittel können in die Bremse gelangt sein. In diesem Fall legen Sie bitte vorsichtig einige hundert Meter mit dem Roller zurück und bremsen dabei vorsichtig. In der Regel verdunstet das eingedrungene Wasser durch die entstehende Wärme der Bremsvorgänge, und das Bremsverhalten normalisiert sich wieder.

Mit der Zeit nutzen die Bremsbelege ab. Auch dies kann der Grund dafür sein, dass sich das Bremsverhalten Ihres EGRET ONE ändert. Über die Stellschraube am Bremshebel können Sie die Bremsen bequem nachjustieren.

Es gibt (ab dem Modell V2) eine zweite Stellschraube am Bowdenzug in Höhe des Klappmechanismus an der Sie ebenfalls die Bremse nachstellen können.Das Justieren der Bremse wird detailliert in unserer Bedienungsanleitung erklärt. 

Sollten die Justierungsmaßnahmen nicht helfen das Bremsverhalten zufriedenstellend wieder herzustellen, kontaktieren Sie bitte umgehend unseren Kundenservice.

info@EGRET.de
+49 180 580 380 180 

Bitte beachten Sie, dass das Justieren der Bremsen ein sicherheitsrelevanter Schritt ist. Für die Folgen aus unsachgemäßer Justierung der Bremsen können wir keine Gewährleistung  übernehmen.

 

DER MOTOR KLINGT KOMISCH, WAS KANN DAS SEIN?

Unübliche Geräusche aus dem Motor können viele Ursachen haben.
Ist ihr Motor stark belastet durch Bergfahrten, schwere Last oder Hitze? In diesem Fall kann Ihr Motor sich erhitzen und lautere Geräusche als üblich von sich geben.

Sie schonen Ihren Motor, indem Sie bei stärkeren Belastungen unterstützend mit dem Fuß nachhelfen wie bei einem herkömmlichen Tretroller. Dies gilt auch für die Anfahrsituation. Starten Sie ihren Roller aus dem Stand, muss der kleine Motor erheblich mehr Kraft aufwenden um Mensch und Roller in Bewegung zu setzen, als wenn Sie den Roller bereits mit dem Fuß auf Geschwindigkeit bringen und dann den Gashebel betätigen.  So senken Sie gleichzeitig den Stromverbrauch und haben eine größere Reichweite!

 

WIE STELLE ICH EINE LANGE LEBENSDAUER MEINES ROLLERS SICHER?

EGRET ONE ist ein sehr robustes Produkt, dessen Einzelteile wir seit der Markteinführung in 2012  immer wieder überarbeitet und optimiert haben. Damit Sie möglichst lange Freude an Ihrem Fahrzeug haben, raten wir Ihnen, folgende Dinge zu beachten. So wird die Funktionstüchtigkeit Ihres Rollers erhalten:

  •       EGRET ONE nicht länger als 48 Stunden an das aktive Ladegerät angeschlossen lassen
  •       Das Ladegerät nicht länger als 48 Stunden an eine Steckdose anschließen
  •       Den Akku spätestens alle 90 Tage aufladen und den Roller bewegen
  •       Den Roller niemals mit entladenem Akku mehr als 12 Stunden lagern
  •       Akkus sind temperaturanfällig. Parken Sie den Roller weder in der Sonne noch in sehr kalter Umgebung. Zimmertemperatur ist zum Lagern ideal.

 

Werden diese Hinweise missachtet, so kann es zu einer „Tiefenentladung“ des Akkus kommen. Das bedeutet, dass der Akku seine gesamte Ladung verliert und irreparablen Schaden nimmt.

Nicht bei strömendem Regen fahren. Der Untergrund bei nasser Fahrbahn ist extrem rutschig, was die Unfallgefahr drastisch erhöht. Übermäßig viel Spritzwasser (z.B. beim Durchfahren tiefer Pfützen) kann in den Motor- und Akkuraum gelangen oder den Gasgriff beschädigen

Den Roller bitte nicht als Stunt Scooter benutzen (z.B. Bordsteine herunterspringen, in der Halfpipe nutzen oder Treppen herunterfahren). Die starken Belastungen können dazu führen, das tragende Bauteile beschädigt werden. Die Sicherheit im Betrieb kann dann nicht mehr garantiert werden, und die Unfallgefahr erhöht sich.

Keine eigenen Modifikationen vornehmen.

Sobald Sie selbstständig das Akkufach des Rollers öffnen, erlischt die Gewährleistung. Die Versiegelung, die Wassereintritt bei Feuchtigkeit verhindern soll, ist dann beschädigt. Der sichere Betrieb des Rollers ist nicht mehr gegeben und es kann es zu gefährlichen Kurzschlüssen kommen.

 

ICH HABE EIN PROBLEM MIT MEINEM ROLLER – WER HILFT MIR?

Wir legen hohen Wert auf guten Kundenservice und wählen danach auch unsere Händler aus! Sollten Sie Probleme mit Ihrem e-Scooter haben, wenden Sie sich bitte zunächst an den Händler, bei dem Sie Ihr Fahrzeug erstanden haben. In der Regel sind unsere Händler Fachleute, die Ihren Roller unkompliziert warten oder reparieren können. Natürlich haben auch wir einen Werkstattservice - wenn wir etwas für Sie tun können, sind wir selbstverständlich gerne für Sie da!

Gemeinsam mit unseren Technikern prüfen wir, ob Ihr Problem durch unsere Gewährleistung abgedeckt wird oder ob eine kostenpflichtige Reparatur notwendig ist. In einigen Fällen versenden wir auch Ersatzteile, die vom Kunden selbst eingebaut werden können (z.B. Ersatzreifen). 

Kontaktieren Sie uns gerne: 

info@EGRET.de
+49 180 580 380 180 

 

DARF ICH DAS AKKU-FACH SELBST ÖFFNEN?
 

Die Bauteile innerhalb des Batteriefaches sind sehr sensibel. Insbesondere der Kontakt mit dem Akku kann aufgrund der hohen Spannung lebensgefährlich sein. Daher ist das Batteriefach mit einer wasserdichten Isolierung versiegelt. Öffnen Sie das Batteriefach, wird die Versiegelung beschädigt, Ihr Roller ist nicht mehr wasserdicht. Zudem können Sie ungewollt Bauteile beschädigen, welche die Betriebssicherheit des Rollers gefährden. Daher können wir keine Gewährleistung für Schäden am Roller übernehmen, wenn das Batteriefach unbefugt geöffnet wurde. Für ein Öffnen des Batterie-Faches wenden Sie sich bitte an Ihren EGRET-Händler oder direkt an unseren Kundenservice.

 

WELCHE REPARATUREN DARF ICH SELBST AM ROLLER DURCHFÜHREN?

Auf Ihr Fahrzeug wirken bei der Fahrt starke Kräfte ein. Deshalb bitten wir Sie, bei Problemfällen unsere autorisierten Händler und Werkstätten zu kontaktieren und diese Reparaturen fachmännisch durchführen zu lassen. Sollten Sie selbstständig Reparaturen durchführen, können wir keine Gewährleistung für Schäden am Roller übernehmen.

SEHR WICHTIG:

Bitte nehmen Sie keine Modifikationen an Ihrem EGRET ONE vor. Der sichere Betrieb des Rollers kann von Herstellerseite nicht mehr gewährleistet werden. Bei Modifikationen an der Elektrik kann es zu gefährlichen Kurzschlüsse kommen.

Bei falschem Umgang mit dem Akku besteht Lebensgefahr!

 

WIE KANN ICH MEINEN EGRET ONE REINIGEN / PFLEGEN?

Wie bei jedem anderen Fahrzeug verlängert sich auch die Lebensdauer Ihres EGRET ONE durch regelmäßiges Reinigen.

EGRET ONE ist aus Aluminium gebaut, welches sich durch Robustheit, geringes Gewicht und Rostfreiheit auszeichnet. Lediglich unsere Schrauben sind aus Stahl und haben zum Schutz gegen Rost eine Zink-Beschichtung. Wird die Beschichtung durch Abrieb beschädigt, kann sich an den entsprechenden Stellen Rost bilden, dem Sie durch regelmäßige Pflege vorbeugen können.

Auch das reibungslose Ineinandergreifen des Faltmechanismus bleibt erhalten, wenn er regelmäßig gereinigt wird. Zur Reinigung finden Sie hier einige Tipps:

  •       Verwenden Sie geeignete Reinigungs- und Pflegemittel und einen weichen Schwamm
  •       Auch eine Spülbürste (mit weichen Borsten) eignet sich hervorragend, um an schlecht zu erreichende Stellen des Rollers zu gelangen (z.B. Faltmechanismus)
  •       Verwenden Sie keine Schwämme mit rauer Oberfläche. Diese beschädigt den Lack des Rollers
  •       Verwenden Sie keine Lösungsmittel
  •       Richten Sie niemals einen direkten Wasserstrahl auf den Roller
  •       Nach der Wäsche mit einem feuchtem Tuch nachwischen, um eventuelle Reinigungsreste zu entfernen
  •       Mit einem Ledertuch trocknen
  •       Zum Reinigen des Faltmechanismus klappen Sie den Roller zusammen
  •       Fetten Sie den Faltmechanismus regelmäßig mit Vielzweckspray (z.B. WD-40) oder Sprüh-Vaseline

HINWEIS NACH DEM WASCHEN: 
Wasser auf den Bremsflächen kann kurzfristig die Bremsleistung reduzieren.Daher führen Sie bitte vorsichtig auf einem Privatgelände einige Bremsvorgänge durch, bis Sie sicher sind, dass die volle Bremsleistung erreicht ist.

 

WO DARF ICH MEINEN EGRET ROLLER FAHREN?

Die Straßenzulassung für EGRET ONE liegt bisher nicht vor, da EGRET ONE zu keiner bestehenden Fahrzeugkategorie zählt (E-Bike, Moped, o.ä.). Daher arbeitet Florian Walberg, Gründer der Walberg Urban Electrics GmbH in einer Arbeitsgruppe des technischen Komitees in Brüssel mit Firmen wie Decathlon, Honda, Segway oder Toyota mit Hochdruck daran, die technischen Standards der Fahrzeugklasse „Light Electric Vehicles“ aufzusetzen und so die Grundlage für eine europaweite Straßenzulassung zu schaffen.

Bisher wird die Zulassung für den Einsatz auf öffentlichen Wegen über die Gesetze der EU-Mitgliedsländer geregelt. Vereinzelt wurden Ausnahmeregelungen getroffen, so dass EGRET ONE in einigen Ländern der EU per Sonderzulassung im Straßenverkehr genutzt werden darf. 

Walberg Urban Electrics rechnet damit, dass bis 2016 ein neuer Standard gesetzt sein wird, dem kurz darauf eine Gesetzesregelung folgen sollte.

Obwohl EGRET ONE zahlreichen Überprüfungen durch TÜV und Verbraucherschutz standgehalten hat, gibt es bisher in Deutschland noch keine Straßenzulassung für unseren e-Scooter. So kommen als Einsatzgebiet derzeit nur Privat- und Firmengelände, Parks, Golf- oder Campingplätze oder Hafenbereiche in Frage, wo keine andere Regelung die Nutzung untersagt.

 

KANN ICH MIT DEM ROLLER DIREKT LOSFAHREN, WENN ICH IHN ERHALTE?

Ihr EGRET ONE wird vom Hersteller betriebsfertig ausgeliefert.
Der Akku ist mit einer Grundladung von 50-75% geladen und kann sofort eingesetzt werden.

Bitte prüfen Sie vor jeder Fahrt, dass:                                                  

  •   der Faltmechanismus gesichert ist
  •   die Lenkerenden eingerastet sind
  •   der Sicherungsknopf zum Arretieren festgestellt ist
  •   der Sicherungsring an der vertikalen Frontstange festgedreht ist
  •   der Faltmechanismus hinter dem Vorderrad eingerastet ist
  •   der Seitenständer eingeklappt ist
  •   die Bremsen funktionieren

Suchen Sie sich eine private Fläche ohne Verkehr und mit genügend Platz,  um sich
an die Fahreigenschaften Ihres EGRET ONE zu gewöhnen.

Bitte fahren Sie den Akku einmal komplett leer (bis der Roller stehen bleibt, nicht bis die Anzeige „leer“ anzeigt!). Anschließend laden Sie den Roller für 48 Stunden. Dieses Vorgehen dient der Akkupflege und kalibriert die Akkustand-Anzeige.  Dieser Vorgang sollte  alle 2-3 Monate wiederholt werden.

 

WELCHE GEWÄHRLEISTUNGEN / GARANTIEN ERHALTE ICH?

Wir nutzen unsere Produkte selbst täglich und sind von der Qualität überzeugt. Wir haben ein ausgereiftes Qualitätssicherungssystem, dass es uns ermöglicht, Ihnen 2 Jahre Gewährleistung auf den Roller und 1 Jahr Gewährleistung auf die Batterie zu geben. Verschleißteile wie Reifen o.ä. müssen wir leider von der Gewährleistung ausnehmen. Unser Kundenservice ist gern für Sie da und wir bemühen uns gemeinsam mit Ihnen eine optimale Lösung zu finden, sollten Sie mal ein Problem mit einem unserer Produkte haben.

KANN ICH MIT DEM EGRET IM REGEN ODER BEI NASSER FAHRBAHN FAHREN?

Grundsätzlich ja!  Aber:
Wir raten Ihnen von der Benutzung Ihre EGRET bei feuchter Fahrbahn ab. 
Zum einen erhöht sich das das Unfallrisiko durch den rutschigen Untergrund (lange Bremswege, Wegrutschen in Kurven),  zudem kann Spritzwasser die Funktionalität der Bremsen und der Elektrik beeinflussen.

 

MEIN FAHRZEUG GEHT NICHT AN ODER FÄHRT NICHT, WAS KANN ICH TUN?

Als erstes halten Sie den Ein und Ausschalter für 3 Sekunden gedrückt. Wenn der Knopf nur kurz gedrückt wird, schaltet sich der Roller nicht ein.
Anschließend prüfen Sie bitte, ob der Akku aufgeladen ist. Vielleicht war Ihr Ladegerät nicht richtig angeschlossen oder ist defekt und hat den Roller gar nicht geladen. Sehen Sie hierzu noch einmal die Fragen „Wie lade ich meinen Roller auf“ und „Das Ladegerät lädt den Roller nicht, woran kann das liegen?“

Der Roller ist mit einer Kickstart-Funktion ausgestattet. Sie müssen den Roller einmal mit dem Fuß in Bewegung bringen, damit der Gasgriff aktiviert wird.

Sollten Ihnen diese Tipps nicht weiterhelfen, kontaktieren Sie bitte Ihren EGRET-Händler oder unseren Kundenservice.

 

WIE KANN ICH MEINEN E-SCOOTER GEGEN DIEBSTAHL SICHERN?

EGRET ONE ist klein und handlich, so dass Sie ihn in der Regel überall mit hineinnehmen können. Beim Einkaufen rollen Sie Ihr Fahrzeug mit in den Supermarkt und parken ihn einfach auf dem Ständer am Regal. Im Büro oder in öffentlichen Verkehrsmitteln stellen Sie EGRET ONE einfach zusammengeklappt unter Sitz oder Tisch.  Muss der Roller doch mal draußen bleiben, sichern Sie Ihn einfach mit einem Kabel- oder Bügelschloss für Fahrräder durch die Federgabel oder um den Lenker herum (zum unbefugten Entfernen müsste man dann die Kabel durchtrennen).

Am besten eignen sich sog. Spiralkabel- oder Spiralseilschlösser, da sie sehr flexibel sind. Zu der Sicherheit der Schlösser prüfen Sie bitte die Angaben des jeweiligen Herstellers.

 

KANN ICH MIT DEM EGRET BERGAUF FAHREN?

EGRET ONE eignet sich bestens für den Einsatz auf geraden Flächen. Aufgrund der geringen Größe des Motors (Motor ist im Hinterrad verbaut) ist es für den Antrieb ein enormer Aufwand das Gewicht von Fahrer und Roller bergauf zu bewegen. Sie werden schnell merken, dass die Geschwindigkeit bergauf deutlich zurückgeht. Entlasten Sie den Motor, indem Sie wie bei einem herkömmlichen Tretroller mit dem Fuß unterstützend mittreten. Durch die starke Beanspruchung kann der Motor sich überhitzen und kaputt gehen. Von dem Befahren starker Steigungen mit dem EGRET raten wir ab. 

 

DER HEBEL FÜR DEN FALTMECHANISMUS ÖFFNET SICH WÄHREND DER FAHRT, WAS KANN ICH TUN?

Es ist sehr wichtig, dass der Hebel nach oben geklappt ist und NICHT Richtung Trittbrett geöffnet ist oder sogar auf dem Trittbrett aufliegt. Sonst kann unter Umständen der Klappmechanismus während der Fahrt zusammenklappen. Sollte sich der Hebel durch die Fahrt verursachte Vibration lösen, so können Sie die Spannung des Mechanismus nachjustieren:

  •       Drehen Sie den Roller auf die Seite oder stellen Sie Ihn auf einen Tisch oder Stuhl (nicht zusammenfalten)
  •       Der Sicherungshebel ist geschlossen
  •       Unter der Achse des Faltmechanismus sehen sie eine Schraube mit einer Feder an deren Ende eine Mutter sitzt
  •       Justieren Sie die Mutter mit einem Steckschlüssel Größe 10
  •       Prüfen Sie, ob der Hebel nun fester sitzt.

 

WARUM KLAPPERT DER EGRET ROLLER BEI DER FAHRT?

Sehr oft vergessen Kunden die Lenkstange durch den Schraubmechanismus zu fixieren. Dies führt zu einem Klappergeräusch während der Fahrt. Darüber hinaus ist eine fehlende Fixierung sehr gefährlich. Das gesamte Gewicht und Kräfte, die auf den Lenker einwirken,werden in diesem Fall lediglich von dem eingerasteten kleinen Mettallstift auf der Vorderseite des Lenkers getragen. In Extremfällen kann dies bewirken, dass der Stift aus der Verankerung rutscht und der Lenker während der Fahrt zusammenklappt.

Bitte fixieren Sie den Lenker unbedingt vor jeder Fahrt.

Zum Zusammenklappen die Drehfixierung erst lösen. Den Teleskopteil des Lenkers nicht ohne Lösung der Fixierung zusammenschieben – dadurch nutzt sich der Mechanismus zu stark ab.

Überprüfen Sie auch alle 200 km, ob der Sicherheitshebel des Faltmechanismus im geschlossenen Zustand genug Spannung besitzt. Dies kann ebenfalls ungewollte Geräusche verursachen.

Für weitere Fragen kontaktieren Sie uns gerne:

 info@EGRET.de

+49 180 580 380 180 

 
DARF ICH DEN EGRET IM FLUGZEUG MITNEHMEN?

Ist es möglich, einen EGRET ONE Elektroroller mit in ein Flugzeug zu nehmen? Grundsätzlich ist es möglich! Fakt ist aber, dass es zu Komplikationen und längeren Sicherheitschecks kommen kann. Eine Garantie auf Mitnahme gibt es nicht.

Wie dieser Fall gehandhabt wird, ist zum einen von Airline zu Airline unterschiedlich, zum anderen ist die entscheidende Hürde, die man in diesem Fall zu nehmen hat, das Sicherheitspersonal am Flughafen. Grundsätzlich wird der Transport von Lithium-Ionen-Akkumulatoren sensibel gehandhabt und nicht zwischen potentiell gefährlichen LiMn-Akkus und den in unseren EGRET ONE Elektrorollern zum Einsatz kommenden, ungefährlicheren LiFePO4-Akkus unterschieden. Beide Typen werden in die gleiche Gefahrengutklasse eingeordnet. Entsprechend kann es sein, dass der Elektroroller aufgrund des verbauten Akkus in seiner Gesamtheit als Gefahrengut betrachtet und die Mitnahme des Rollers untersagt wird. Eine einheitliche Regelung, auf die man sich berufen könnte, gibt es diesbezüglich leider nicht. Sollten sie darüber nachdenken, ihren EGRET ONE Elektroroller auf eine Flugreise mitnehmen zu wollen, kontaktieren Sie vorher ihre Fluggesellschaft, rechnen Sie aber damit, sich auf eine Diskussion einlassen und Überzeugungsarbeit leisten zu müssen, da in diesem Themenkomplex im Allgemeinen ein gehöriges Maß an Unwissenheit vorherrscht. Dies führt dazu, dass es der erste Impuls eines Mitarbeiters der Fluggesellschaft ist, bei einem Artikel wie dem EGRET ONE die Mitnahme im Flugzeug zu verweigern. Allerdings ist es so, dass Elektro-Scooter für gehbehinderte Personen ebenfalls mit den für diesen Sachverhalt problematischen Akkus betrieben werden, aber in diesen Fällen die Mitnahme im Flugzeug ohne Widerstände seitens der Fluggesellschaft möglich ist. Eventuell hilft es, bei der Kontaktierung ihrer Fluggesellschaft auf diesen Sachverhalt aufmerksam zu machen. In diesem Zuge sollten Sie auch darauf hinweisen, dass sich der Akku im EGRET ONE in einem fest versiegelten Batteriefach befindet und zudem im Akku des EGRET ONE keine chemischen Substanzen im flüssigen Aggregatszustand zum Einsatz kommen, so dass die Gefahr eines Auslaufens nicht gegeben ist.

Sollte die Fluggesellschaft nach einer Konformitätserklärung fragen, finden Sie diesen in der Bedienungsanleitung ihres EGRET ONE Elektrorollers, die entsprechende Seite entnehmen Sie bitte dem Inhaltsverzeichnis der Anleitung. Zusätzlich haben wir den für den Transport des Akkus, somit des Elektrorollers, relevanten Test „UN Transport Test UN 38.3.“ bestanden und können dies sowie ein „Battery Safety Datasheet“ auf Anfrage als Bescheinigung aushändigen.


Sonderangebote

Verkaufshits

Blog-Suche

Kontaktieren Sie uns

Gerne sind wir Mo.-Fr. von 10:00-18:30 Uhr und Sa. von 10:00-14:00 Uhr telefonisch für Sie zu erreichen.

Telefon:030-239 126 58

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf

Unsere Filialen

Öffnungszeiten

Montag
10.00-18.30
Dienstag
10.00-18.30
Mittwoch
10.00-18.30
Donnerstag
10.00-18.30
Freitag
10.00-18.30
Samstag
10.00-14.00
Sonntag
geschlossen